Michel Tirabosco

ENSEMBLES



Geboren in Rom, Marseille beziehungsweise Arles, alle haben sie ihre ersten Schritte am sonnenverwöhnten Mittelmeer getan.

TRIO BELLA TERRA

Michel Tirabosco, Panflöte
Sophie Tirabosco, Gesang
Jean-Marie Reboul, Klavier
mit Yves Marguet, Kontrabass
und Louis Delignon, Schlaginstrumente


Für die Dauer eines Konzerts fordern sie sich gleichsam heraus, Grenzen zu sprengen, um den der südländischen Musik innewohnenden Glanz aufzuzeigen, sei sie nun lateinischen, orientalischen oder zigeunerischen Ursprungs.

Sie trachten danach, die schönsten Melodien mittels eigens für dieses ebenso ungewöhnliche wie glänzende Ensemble geschaffene, qualitativ hochstehende Arrangements, mit Kraft und Brillanz, Charme und Feingefühl anzureichern.

Bella Terra kommt farbenfroh, anmutig und gleichzeitig in grösster Kunstvollendung daher.

Das Ensemble bespielt einen weiten Fächer unterschiedlichster und gehaltvoller Töne.

Die Reise lässt die balkanesischen Zigeunermusiken aufleben, feiert in Lateinamerika, nährt sich am Tonfall des Mittelmeerbeckens sowie Italiens und dessen neapolitanischen Liebesliedern. Kurz: Grund zum Lachen und zum Weinen, vor allem aber Musik, Musik...



Der Vorhang geht auf, zwei Musiker betreten die Bühne. Der eine setzt sich ans Klavier, der andere nimmt seine Panflöte hervor. Sie erwarten ein gewöhnliches Konzert? Keineswegs!, denn nichts verläuft in 'normalen Bahnen'...

TÊTE DE FLÛTE ET GUEULE DE PIANO

Musikalisches Theater


mit Michel Tirabosco und Stéphane Mayer
von Sophie Tirabosco
Inszenierung: Dimitri Anzules
Ton: Benoît Saillet
Beleuchtung: Denis Tauss


Die beiden Jugendfreunde, liebevoll, spassig und ulkig, bilden ein ausserordentliches Paar. Sie schicken sich an, alte Rechnungen auf unerwartete Weise zu begleichen.

Stets für eine überraschung gut, bringen Michel Tirabosco und Stéphane Mayer ihre Talente auf eigene und abgedrehte Art mit einer Flasche, einem Melodion oder einer Ukulele zur Geltung, zum grossen Gaudi des Publikums.

Dank ihrem unerschütterlichen Einfallsreichtum bieten sie eine Show, die unsere Musikgeschichte auf absolut jubilierende Art wiedergibt.

Vivaldi reibt sich am Hard Rock. Ravel konkurriert mit dem Jazz, und versteckt ist auch der schweizerische Jodel mit von der Partie. Also: machen Sie es sich bequem und ... geniessen Sie es ganz einfach !


Für jedes Publikum.

Was Sie über die Panflöte schon immer wissen wollten.

LE JARDIN ENCHANTÉ DE LA FLÛTE DE PAN

Das zauberhafte Reich der Panflöte

Michel Tirabosco, Panflöte
Sophie Tirabosco, Gitarre und Gesang


Das eingeschworene Duo Tirabosco bietet Ihnen ein originelles, frisches und lustig-lehrreiches Konzert, das Sie auf die Spuren dieses ungewöhnlichen Instruments führt. Michel Tiraboscos Einfallsreichtum ist unerschöpflich. Ein Augenzwinkern an seine Partnerin, und er imitiert eine Nachtigall oder eine Mandoline. Und wenn ihn die Lust überkommt, eine Tonleiter auf einer einzigen Pfeife zu spielen? Nur frisch drauflos ! Sophie Tirabosco, nebenbei gesagt überdies eine zauberhafte und charmante Erzählerin, fordert ihren Partner auf, den unerhörten Reichtum seines Instruments aufzuzeigen. Und wie er dies tut! Und Sie, können Sie in der Sprache der Kiwis singen?

Von den ersten Tönen bis zu den grossen Orchestern, von Vivaldi und Mozart zu rumänischen und südamerikanischen Weisen, begleitet die Aufführung die Zuhörer durch eine Welt von Anekdoten, in denen die Panflöte allgegenwärtig ist. Komplizen auf der Bühne wie im Alltag, amüsieren sich die beiden Musiker vor den Augen ihres Publikums und zu dessen grosser Freude. "Das zauberhafte Reich der Panflöte" (Le jardin enchanté de la flûte de pan) haben sie in der Schweiz, in Frankreich und in Australien an die hundert Mal aufgeführt. Das Album "Nomades" (Nomaden) ist aus diesem Konzert entstanden. Aufgenommen wurde es nach der Rückkehr von einer 14-monatigen Reise um die Welt.

TRIO PANFLÖTE, AKKORDEON UND MANDOLINE

Michel Tirabosco, Panflöte
SDenis Fedorov, Akkordeon
Yulia Zimina, Mandoline



Die Musiker liessen sich von der Idee, diese drei ungewöhnlichen Instrumente in Dialog treten zu lassen, unverzüglich verführen. Gerade weil Panflöte, Akkordeon und Mandoline in der grossen Familie der Orchesterinstrumente keinen Platz haben, liessen das Qualitätsniveau der Arrangements sowie die verblüffenden Techniken dieser drei Musiker es noch dringender erscheinen, diese Instrumente im Konzert zu vereinen.
Das Konzert der drei Musiker beginnt ganz natürlich mit Barock-Musik von Antonio Vivaldi und J.S. Bach. Bestrebt, auf mehrere unterschiedliche Stilrichtungen einzugehen und der Zuhörerschaft ein abwechslungsreiches Programm zu bieten, spielen Michel, Denis und Yulia farbenfreudige und ausdrucksstarke Werke.
So können Sie drei Instrumente hören, die bald lyrische, bald spitzbübische, bald fröhliche Stücke spielen, von Opernarien Mozarts über Ungarische Tänze von Brahms bis zu neapolitanischen Liedern.
Die Arrangements werden gemeinsam und stets mit grösstem Respekt für die Originalpartitur ausgearbeitet.



Das Trio Panflöte, Akkordeon und Mandoline im Konzert (Presse)


Klicken Sie auf die Photo, um sie zu vergrössern.






Im Michel Tirabosco Trio verbinden sich drei Musiker, die Virtuosität und grosses Interpretationstalent in sich vereinen, was dieser Formation bemerkenswerte Energie und Brillanz verleiht. Die Konzerte dieses Ensembles sind zugleich lebhaft und bewegend und strahlen dadurch ausnehmende Empfindsamkeit und Wärme aus. Eine eigentliche Verschwörung scheint diese drei leidenschaftlichen Musiker zu verbinden.

MICHEL TIRABOSCO TRIO

Michel Tirabosco, Panflöte
Franck Cottet-Dumoulin, Kontrabass
Jean-Marie Reboul, Klavier



Die Vielfalt der gewählten Werke trägt ebenfalls dazu bei, dem Trio unverkennbare Kraft zu verleihen. Mit seiner Fähigkeit, die unterschiedlichsten Musikstilrichtungen zu interpretieren, vermag das Trio ein breites Publikum anzusprechen: Tango, beliebte klassische sowie spanische Stücke, eine ganze Palette aus der rumänischen und südamerikanischen Volksmusik, Jazzthemen… Solche Mannigfaltigkeit, so viel Talent und Leidenschaft vereint in einem Trio können eigentlich nur in wunderbare Konzerte münden.


Klicken Sie auf das Foto, um es zu vergrößern