Michel Tirabosco

PRÄSENTATION


PRÄSENTATION FÜR KONZERTORGANISATOREN



Michel TIRABOSCO, geboren in Rom und aufgewachsen in Genf in einer Künstlerfamilie, beginnt mit 7 Jahren Panflöte zu spielen. Als 20-Jähriger schafft er mit seiner Panflöte, als Erster überhaupt, den Abschluss für Querflöte, und dies mit dem Lob der Jury. Aussergewöhnlich! Er setzt seine Studien an der Musikhochschule Genf (Conservatoire Supérieur de Genève) fort, wo er mit dem Musikkultur-Diplom abschliesst und den Preis des Staatsrates erhält.
Als 16-Jähriger gibt er sein erstes Konzert mit einem Symphonieorchester.   Mit 18 Jahren nimmt er seine erste Platte auf. Angesichts seines Talents feiern ihn die Medien als das neue Wunderkind der Panflöte. Damit nimmt seine Solistenkarriere ihren Lauf, die ihn auf der ganzen Welt auftreten lässt.
Im Alter von 20 Jahren nimmt er in der Kathedrale von Lausanne eine CD auf, mit 22 eine weitere mit der Harfenistin Chantal Mathieu. Anschliessend unternimmt er mit dem argentinischen Pianisten Miguel Angel Estrella eine Tournee durch Südamerika und Europa.
Es folgen regelmässig Einladungen ins Schloss Bourglinster (Luxemburg), wo er in Anwesenheit des Grossherzogs spielt.
Ausserdem wird er auserkoren, am Kompositionswettbewerb 'Königin Marie-José von Italien' das Schlusskonzert zu geben. Mit 25 Jahren unternimmt er eine Tournee mit 12 Konzerten in den USA, wo er unter anderem auch eines der prestigeträchtigen 'Myra Hess Konzerte' in Chicago bestreitet.
Seit 2000 lädt ihn die bekannte Konzertagentur Hörtnagel verschiedentlich für Auftritte in München und Nürnberg ein.   Als grosser Liebhaber der Bühne wagt er auch den Schritt in die Theaterwelt und gibt im Genfer Pitoëff-Theater mit seinem 'Michel Tirabosco Trio' 17 Vorstellungen.

Der Rotary Club Frankreich ernennt ihn 2007 einstimmig zum "Goldenen Talent des Jahres".
2010 gibt er als Ehrengast der Vladimir Spivakov-Stiftung Konzerte in Moskau, namentlich auch im Kreml.
In der Folge kehrt er mehrmals nach Russland zurück, um in Moskau und in St. Petersburg zu spielen.
Im Mai 2014 tritt er unter der Leitung von Valery Gergiev im Mariinsky-Theater auf. Im Bestreben, die Panflöten-Literatur auszuweiten, hat Michel Tirabosco die Komposition verschiedener Concertos in Auftrag gegeben.
Angesehene Dirigenten und Orchester haben ihn schon in die Türkei (Orchester der Europäischen Gemeinschaften), in den Libanon (Amsterdamer Solisten), nach Russland (Philharmonische Orchester von St. Petersburg sowie von Volgograd, Mariinsky-Orchester, Ermitage-Orchester), nach Belgien (Die Europa-Musiker), sowie in die Schweiz (die Kammerorchester Neuenburg und Freiburg und das Streichorchester St. Gallen, das Bellerive Festival, I Barocchisti), usw eingeladen.
Insgesamt hat Michel Tirabosco 15 CDs im Duo, Quartett oder mit Orchester aufgenommen.   Musik zu machen ist für ihn wahrhaftige Lebenskunst, die Musik eine eigentliche Suche seiner selbst.
Der Ton fasziniert ihn derart, dass er zwischen Technik, Musikalität und körperlicher Harmonie laufend bestmögliche Ausgewogenheit herzustellen bestrebt ist.